ratiopharm (August 2015)

ratiopharm Zwillinge (August 2015)

Wir freuen uns, seit dem 27.08.2015 ratiopharm-Zwillinge zu sein.

Hier könnt Ihr Euch unseren TV-Werbespot ansehen, der täglich zur besten Sendezeit auf vielen Fernsehprogrammen zu sehen ist. Scrollt auf derren Homepage runter zu „ratiopharm TV-Spots“ und klickt dort auf „Diclo-rathiopharm Schmerzgel“: TV-Werbespot Diclo-ratiopharm Schmerzgel

ratiopharm-Werbedreh

Mitte Juli 2015 hat uns unsere Agentur „Erbse und Wurzel“ informiert, dass Zwillinge für einen Werbespot für das Produkt Diclo-ratriopharm Schmergel in ganz Deutschland gesucht werden. Der Drehort sollte in der ersten Augustwoche für 3 Tage in Süddeutschland stattfinden.

Wir wurden am 18.07. nach Hamburg zum Casting eingeladen und haben vorher per email das „Drehbuch erhalten, welches wir fleißig auswendig gelernt haben – na ja, so viel Text war es nicht. 🙂
Auf der Hinfahrt haben wir uns schlappgelacht, weil wir unsere Rollen geprobt und immer etwas anderes lustiges hinzugetextet haben. Das ging schon so weit, dass wir Angst hatten, den echten Text nicht mehr zu können. 🙂

Beim Casting vor der Kamera lief aber alles wie am Schnürchen. Wir mussten abwechselnd die Rollen spielen, einmal hatte Kathrin die Schulterschmerzen und dann Maren. Außerdem wurden Fotos und ein kleiner persönlicher Einspieler von uns gemacht. Das Casting hat so ca. 1 Stunde gedauert und war sehr lustig.

Schon 5 Tage später haben wir die Info erhalten, dass wir mit 3 anderen Zwillingspaaren in der engeren Wahl sind – Wahnsinn!!!

Am 25.07. hat der Regisseur des Werbefilms mit allen 4 auserwählten Zwillingen ein Skype-Interview geführt.
Dies lief so ab, dass wir dem Regisseur vor unserer Laptop-Kamera unsere Rollen vorgespielt haben und dies mit verschiedenen von ihm gewünschten Emotionen.
Mann, war das aufregend und es war gar nicht so einfach, mal soeben wütend, ernsthaft, rechthaberisch oder lustig zu spielen – wobei lustig war doch einfach für uns. 🙂

Und – was sollen wir sagen, 5 Tage später, am 30.07. haben wir die Zusage für den Dreh bekommen – juhuuuu!!!
Auch unsere Agentur „Erbse und Wurzel“ haben sich sehr mit uns gefreut.

Gleich am nächsten Tag rief uns die Stylistin an und fragte uns nach unserer Konfektionsgröße etc.
Außerdem kam die Auflage, dass wir nicht mehr in die Sonne durften (wegen Sonnenbrandgefahr) und keine Veränderungen mehr an uns vornehmen durften (Haare färben/schneiden etc.).
Bis zum Dreh waren aus versicherungstechnischen Gründen auch gefährliche Aktivitäten für uns verboten.

Am 04.08. ging es mit dem Flieger nach München und von dort aus mit einem sehr netten Chauffeur zum traumhaften Achensee. Wir haben erst einen Tag vor Abflug erfahren, dass es nach Österreich geht. Im Hotel in Pertisau angekommen ging es direkt zu unserer Stylistin und dem uns aus Skype bekannten Regisseur, die uns mit einer riesigen Auswahl an Klamotten begrüßten.
Zum Glück sind wir durch unsere ausgiebigen Shopping-Touren ständiges An- und Ausziehen gewohnt, denn im Schnelldurchlauf haben wir stundenlang (puh) verschiedene Hosen, Jacken, Oberteile angezogen und wurden mit diesen fotografiert. Aus drei favorisierten Outfits wurde nach Abstimmung zwischen dem Regisseur, Kameramann und den Zuständigen von ratiopharm unser Dress gewählt, das wir bei unserem Dreh auf dem Berg als Wanderer tragen sollten.

Der Regisseur wollte im Anschluss festlegen, wer von uns beiden am morgigen Drehtag die Schulterkranke ist. Also mussten wir noch einmal vor ihm unsere Rollen spielen. Wir waren wohl beide gleich gut (ist ja auch kein Wunder, wir sind halt Zwillinge hi, hi), so dass er sich nicht gleich entscheiden konnte.

Am Abend teilte er uns mit, dass Maren die Schulterkranke-Rolle spielt und uns die Maskenbildnerin am nächsten Tag um 4.45 Uhr im Erdgeschoss unseres Hotels erwartet.

Mitten in der Nacht bei der Maskenbildnerin eingetroffen, hatte diese eine Stunde Zeit, uns dezent (da wir ja Wanderer waren) zu schminken und die Haare zu einem Zopf zu binden. Schnell in unser Wanderdress geschwungen wurden wir auch schon von unserem Fahrer mit einem Kleinbus auf den Berggipfel gefahren. Normalerweise dürfen keine Fahrzeuge den Berg befahren, aber die ganze Film-Crew hatte eine Sondergenehmigung. Pünktlich um 6.00 Uhr vor Sonnenaufgang sind wir am atemberaubenden Drehort (Video hier klicken) angekommen (scrollt auf deren Homepage runter zu „ratiopharm TV-Spots“ und klickt dort auf „der Berg ruft“). Die ganze Dreh-Crew, bestehend aus ca. 20 Personen, hat uns schon erwartet. Wir hätten nicht gedacht, dass so viele Personen für einen Werbespot benötigt werden.
Und dann ging es auch schon los. Immer wieder sind wir bei laufender Kamera den Berg 10 Schritte runter und wieder rauf, nach rechts und nach links gewandert, haben unsere Texte gesprochen und alle Anweisungen des wirklich netten Regisseurs befolgt, der uns viele Tipps gegeben hat, wie wir unsere Rollen am besten spielen sollten.
Es wurde den ganzen Tag gedreht. Tagsüber waren es 30° C in der Sonne und wir sind in den langärmligen Jacken immer wieder am Wandern, Schauspielern, wurden vertont und fotografiert. Am Ende des Tages haben wir gespürt, wie anstrengend es war, aber der Drehtag war so interessant und hat uns riesigen Spaß gemacht, dass uns das tagsüber nicht aufgefallen ist und komischerweise waren wir auch gar nicht aufgeregt.
Die ganze Film-Crew war super nett und mit unserer Arbeit sehr zufrieden.
Am nächsten Tag ging es nach einem ausgiebigen Frühstück wieder nach Hause.
Es war ein rundum tolles Erlebnis und fühlte sich wie ein spannender Kurzurlaub mit netten Leuten in einer traumhaften Umgebung an.

Mit Spannung haben wir die Erstausstrahlung unseres Werbespots am 27. August erwartet. Mann, war das aufregend, ihn das erste Mal zu sehen. Er ist echt richtig toll geworden (waren halt alles Profis am Werk). 😉
Nun läuft der Werbespot mehrmals täglich auf allen Kanälen. Mensch, ist das irre, sich in der Werbung zu sehen. Es sprechen uns laufend Freunde und Bekannte an, die uns gesehen haben und den Spot sehr natürlich und toll finden. Auch wir finden, dass er super gelungen ist.