Bube, Dame, Hörig (Okt. 1998)

Wir wurden am 07. August 1998 eingeladen an einer Zwillingsausgabe der Game-Show „Bube, Dame, Hörig“ in Köln teilzunehmen.
Echt stark!
Wir sagten natürlich voller Vorfreude zu 🙂

Da die Sendung erst im Winter ausgestrahlt werden sollte, bat uns der Sender, dass wir winterliche Kleidung zur Aufzeichnung mitbringen sollten.
Wir zogen uns beide eine schwarze Hose und dazu einen hellgrünen Wollpullover an.
Wir sahen uns ganz schön ähnlich, außer, dass man Kathrin natürlich den 5. Schwangerschaftsmonat ansah.

Mutti und Vati durften Backstage alles mitverfolgen.
Das war wirklich nett von der Produktionsfirma.
Für unsere Eltern war es voll interessant und aufregend zuzuschauen, wie wir geschminkt und gestylt wurden.
Unsere Zwillings-„Gegner“ sahen sich auch sehr ähnlich, obwohl sie zweieiig waren und die eine kurze und die andere lange Haare hatten. 

Bevor die Aufzeichnung begann, stellte sich der Moderator Elmar Hörig und die damalige Assistentin Barbara Schöneberger bei uns vor.
Barbara Schöneberger war genauso nett, spontan und lustig drauf, wie heute.
Echt eine tolle Frau.

Gegenüber den bisherigen Shows, waren wir dieses Mal in einem ganz kleinen Aufnahmestudio. Daher war nur Platz für ca. 30 Zuschauer.
Die Größe des Studios war uns aber überhaupt nicht wichtig, denn, wenn das Spiel beginnt, sind wir so im „Tunnel“, dass wir die Zuschauer, die Kameras, die auf uns gerichtet sind und alles drum herum gar nicht mehr registrieren.

Nach der Anmoderation stellte uns der Moderator erst einmal ein paar persönliche Fragen.

Die Spielregel in dieser Game-Show beruht darauf, dass der Moderator uns eine Frage stellt, zu der wir das prozentuale Umfrageergebnis eines Meinungsforschungsinstitutes einer befragten Zwillings-Gruppe schätzen sollen.
Das gegnerische Zwillingspaar schätzt dann, ob das Umfrageergebnis „höher“ oder „niedriger“ liegt, als wir meinten.
Die nächste Frage geht dann an das gegnerische Zwillingspaar und wir schätzen, ob das Umfrageergebnis „höher“ oder „niedriger“ liegt, als sie dachten.
Die erste Frage an uns lautete:
„Es wurden 100 Zwillinge befragt: Kommt es vor, dass ihr sogar von euren Eltern verwechselt werdet?“
Wir schätzten 10 %.
Unsere Zwillings-Gegner mussten „höher“ oder „niedriger“ schätzen und meinten „höher“.
Was richtig war, denn es waren 63 %.
So’n Schiet!
Aber, wenn man es sich richtig überlegt, ist die hohe Prozentzahl auch völlig logisch. Denn, im Baby- oder Kleinkindalter ist die Verwechslungsgefahr echt sehr groß.
Und auch Zwillinge, die man nur von hinten oder von weitem sieht, kann man schnell verwechseln.
Echt schade, da haben wir nicht richtig nachgedacht.

Aber viel Zeit gab es halt auch nicht zum Nachdenken.
Zum Glück war es ja erst die erste Frage, die uns gestellt wurde, und es kommen ja noch einige.

Ob uns unser Spiel-Glück dieses Mal im Stich gelassen hat, oder, ob sich das Blatt noch wendete, erfahrt ihr in unserem Buch 🙂

Die Sendung wurde am 09. Oktober 1998 auf SAT 1 im Fernsehen ausgestrahlt.